Was ich bisher so gemacht habe

Ich wurde in Leverkusen geboren und habe an der Universität Eichstätt meinen Bachelor in Journalistik mit Schwerpunkt Politik und Gesellschaft abgeschlossen. Meine ersten journalistischen Praktika habe ich beim Lokalradio (Radio Leverkusen), bei der Abendzeitung München, beim Ereignis- und Dokumentationskanal Phoenix, beim Europäischen Kulturkanal ARTE und beim Deutschlandfunk absolviert.

Im Rahmen des Studiums habe ich zwei Semester in Valparaíso in Chile studiert und anschließend einen Master in Sozial- und Politikwissenschaften an der Universidad Alberto Hurtado in Santiago de Chile abgeschlossen. Seit 2016 arbeite ich als freie Journalistin in Chile und anderen Ländern Lateinamerikas.

Ich berichte für verschiedene deutschsprachige Print- und Online Medien wie die taz, Spiegel Online und Zeit Online sowie für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, hauptsächlich für den Deutschlandfunk und die Deutsche Welle. Meine thematischen Schwerpunkte sind Umwelt- und Landkonflikte, soziale und politische Bewegungen, indigene Völker und Feminismus.

Eine meiner spannendsten journalistischen Projekte habe ich im Juli 2019 durchgeführt, als ich für eine Recherche über die Palmölindustrie in Kolumbien war und dort in der ländlichen Region Montes de María an der Karibikküste Kleinbauern besucht habe, die von dem hohen Wasserverbrauch, der Wasser- und Bodenvergiftung durch die Palmöl-Industrie sowie von der Gewalt paramilitärischer Gruppen betroffen sind. Die Ergebnisse habe ich als Hörfunkreportage in der Sendung Weltzeit bei Deutschlandfunk Kultur veröffentlicht.

Seit Oktober 2019 habe ich über die Protestbewegung in Chile für verschiedene deutschsprachige Medien berichtet, sowohl über die Beweggründe der Protestierenden als auch über die Menschenrechtsverletzungen, die durch staatliche Akteure stattgefunden haben. Diese Monate waren bisher die anspruchsvollste Phase meines journalistischen Werdegangs, zum einen, weil ich noch nie so viele Aufträge hatte und zum anderen, weil ich noch nie einer so starken Polizeigewalt ausgesetzt war.

Im Moment schreibe ich ein Buch über die Krise des neoliberalen Wirtschaftssystems in Chile und die Hintergründe der Revolte für den Unrast-Verlag und arbeite an einem Dokumentarfilm über die Protestbewegung in Chile.